Mann feuert in einem Jøtul-Kamin

Umweltbewusst mit Clean burn Technology

Jøtul ist heute, dank kontinuierlicher Ausrichtung auf Forschung, Entwicklung und Tests bei Clean burn Technology weltweit führend. Warum jedoch ist es eigentlich so wichtig, bei sauber verbrennenden Holzöfen, Kaminöfen und Kamineinsätzen Klassenbester zu sein? Nun, vor allem geht es um mehr Klimaschutz, indem Schwebstoffe auf ein Minimum reduziert werden. Danach geht es um finanzielle Einsparungen für den Verbraucher, indem dieser mehr Wärme pro Holzscheit bekommt.

Die norwegischen Behörden stellen an die heutigen Öfen die Anforderung, dass sie nicht mehr als 10 g Partikel pro verbranntem Kilo Holz emittieren dürfen – das Land hat somit eine der strengsten Gesetzgebungen hinsichtlich Partikelemissionen.

Bei Jøtul haben wir jedoch noch weitaus höhere Ambitionen beim Klimaschutz und haben eine Technologie entwickelt, welche die Emission unter die Hälfte dessen senkt, was gesetzlich vorgeschrieben ist. Einzelne Modelle können eine so geringe Emission wie 1,9 g vorweisen. – Kein anderer Hersteller hat etwas Vergleichbares zu bieten.

Rene Christensen

Der Schlüssel zum Erfolg liegt im Verbrennungsprozess.

Marketingleiter von Jøtul, René Christensen

Wenn geheizt wird, werden Gase und Partikel freigesetzt. Alte Öfen geben diese zusammen mit der Wärme direkt in den Schornstein hinauf ab und liefern einen Wirkungsgrad von nur 40 Prozent. Das Prinzip sauber brennender Öfen ist, dass sie besser isoliert sind, was die Temperatur in der Brennkammer erhöht.

Außerdem wird direkt über dem Feuer zusätzliche erhitzte Luft (Sauerstoff) zugeführt, was dafür sorgt, dass das, was in den alten Öfen unverbrannte Gase und Partikel waren, ebenfalls erneut verbrannt wird. Dies ergibt weniger Emissionen durch den Schornstein und zugleich verdoppelt es den Wirkungsgrad und liefert mehr Wärme für den Raum. Wir forschen und entwickeln ständig an diesen Prozessen, um uns dem optimalen Verbrennungsprozess anzunähern.

Marketingleiter von Jøtul, René Christensen

Eine Marke für Umweltbewusste

Christensen betont auch die Tatsache, dass die meisten Käufer, die in einen neuen holzbasierten Ofen investieren oder den alten austauschen möchten, umweltbewusst sind. Hier ist Jøtul eine selbstverständliche Wahl!

Übernimmt Verantwortung für das Klima

Seit die gesetzlichen Vorschriften zu sauber brennenden Feuerstätten in Norwegen in Kraft getreten sind, arbeiten wir zudem aktiv im Verhältnis zu staatlichen Initiativen, Umweltzielen und mit nationalen und Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um die Botschaft über die Wichtigkeit sauberer Verbrennung zu verbreiten. Selbst wenn Deutschland nun ein Verbot für den Betrieb aller Holzöfen, die vor 1995 produziert wurden, erlassen hat, stellt es eine große Herausforderung dar, dass es bei den neu verkauften Öfen keine Vorgaben zur Emission gibt, was dazu führt, dass vielen Hersteller dieser Klimafokus fehlt.

Es gibt auch, anders als in Norwegen, keine Messungen, welche die enormen Unterschiede aufzeigen, welche sauber brennende Feuerstätten im Vergleich zu den konventionellen Öfen aufweisen.

Breiter Konsens in Fachkreisen und bei Umweltorganisationen

Denn ebenso gewiss, wie dass Holzfeuerung eine bedeutende Ursache für die Herausforderungen mit Feinstaub ist, herrscht in Fachreisen und Umweltorganisationen in Norwegen Konsens darüber, dass die Lösung darin liegt, die alten Öfen durch neue, sauber brennende Holzöfen und Kaminöfen zu ersetzen – oder im offenen Kamin einen geschlossenen Kamineinsatz einzubauen. Nicht die Holzfeuerung an sich ist der Grund für die Verschmutzung, sondern die alten Feuerstätten, die eine unvollständige Verbrennung liefern. Wenn wir die alten Feuerstätten durch neue ersetzen, ist das Problem der Verschmutzung durch Holzfeuerung gelöst.

Gemeinsame europäische Bestimmungen

Ab 1. Januar 2022 werden infolge der EU/EWR-Gesetzgebung über die umweltfreundliche Gestaltung von Öfen neue Anforderungen an Emissionen in Kraft treten. Die Anforderungen werden Vorgaben zu Emissionen von Partikeln (PM), organischen gasförmigen Kohlenstoffen (OGC) und Kohlenmonoxid (CO) beinhalten, schreibt Standard Norge. Um des Klimas willen hoffen wir, dass strenge Anforderungen gestellt werden, die uns herausfordern, die vollumfängliche Ausrichtung auf die Weiterentwicklung der sauber brennenden Technologie weiter beizubehalten.

Umweltbewusstsein zahlt sich aus

Mit einem Kaminofen oder Holzofen mit minimalen Feinstaubemissionen zu feuern ist für ein gesünderes Klima sehr wichtig – und das ist für die meisten natürlich der Hauptgrund, ihre alte Feuerstelle auszutauschen. Umweltbewusstsein zahlt sich aber auch aus.  Indem weniger Wärme durch den Schornstein verschwindet und mehr in den Raum abgegeben wird, fallen wesentlich niedrigere Heizkosten an.

Laut «Energismart» - einem Projekt unter der Regie der Naturschutzorganisation Naturvernforbundet, welches das Ziel hat, Verbrauchern zu helfen, kluge Entscheidungen für private Wohnungen zu treffen, erzielen Sie mit einer sauber brennenden Feuerstätte folgende Einsparungen:

  • Wo eine konventionelle, nicht sauber brennende Feuerstätte es lediglich schafft 50 % des Holzes in Wärme umzuwandeln, werden in einer sauber brennenden Feuerstätte bis zu 80 % umgewandelt.
  • Ein 40 Liter-Sack Birkenholz ergibt theoretisch 76°kWh. Wenn man ihn in einem alten Ofen verbrennt, ergibt er jedoch 39°kWh Wärme für die Wohnung. In einem sauber brennenden Ofen ergibt er 60°kWh Wärme für die Wohnung.
  • Das heißt, dass wenn Sie ein norwegisches Klafter Holz kaufen (entspricht 54 Säcken à 40 Litern), erhalten Sie in einem sauber brennenden Holzofen 3240 kWh. In einem alten Ofen erhalten Sie nur 2106 kWh und brauchen 29 Säcke mehr.

Umweltbewusst mit Clean burn Technology

Doch die Vorteile enden nicht hier, die Schornsteinfeger berichten, dass es im Vergleich zu früher nun minimal Ruß zu fegen gibt. Das heißt dass sauberere Verbrennung, mit einer im Vergleich zu den alten Öfen um 90 Prozent reduzierten Emission dazu geführt hat, dass die Gefahr von Schornsteinbrand beträchtlich reduziert wurde.

Dies basiert auf Erfahrungen in Norwegen, wird aber selbstverständlich in allen Ländern, in denen mit Holz gefeuert wird, genauso sein. Und luftverschmutzende Stoffe, die in einem Land emittiert werden, können in die Atmosphäre transportiert und zu schlechter Luftqualität im Nachbarland führen. Deshalb sollten die Herausforderungen der Luftverschmutzung in aller Interesse sein. 

Mit unserer Clean burn Technology tragen Sie, anders formuliert, zu einer saubereren Umwelt bei und zugleich sparen Sie Heizkosten und können die angenehme Wärme in vollen Zügen genießen! 

 

Alle unsere sauber brennenden Holzöfen anzeigen